Chronik - unsere Highlights

Nach über 20-jährigem Dornröschenschlaf bildeten sich Anfang der siebziger Jahre in Brühl wieder erste “Fastelovendsblüten” in Form von karnevalistischen Stammtischen, Karnevals-Interessengemeinschaften und Karnevalsgesellschaften. Auf Initiative des damaligen Brühler Bürgermeisters, Wilbert Hans, und des Festausschusspräsidenten, Karl-Heinz Sicken, gewann die Brauchtumspflege in Brühl wieder an Bedeutung. Von diesem “neuen Karnevalsbazillus” wurden auch 21 Brühler “befallen” und gründeten am 10. Mai 1972 in der Gaststätte “Zum Stadion” an der Bonnstrasse in Brühl eine neue Karnevalsgesellschaft. Unter dem Initiator und späteren Präsidenten, Franz-Josef Pütz, gab man der Gesellschaft den Namen: “Große Brühler Karnevalsgesellschaft Schloßgarde rut-wieß von 1972 e.V.”

1973/1974

Die Mitgliederzahl stieg ständig, und so entschloss man sich, am 06. Januar 1973 die erste Prunksitzung in der Aula des städtischen Gymnasiums durchzuführen. Auf Bewirken von Franz-Josef Pütz und Senatspräsident Helmut Vieten entstand innerhalb kurzer Zeit ein Damentanzcorps. 12 junge hübsche Damen fanden sich bereit, mit ihrer Kommandantin Gisela Waser bei einer Tanzlehrerin ein Jahr zu üben. Schnell eroberten sich die kessen “Garde-Mädchen” mit ihrem Tanz die Herzen der Brühler Jecken. Die ersten Uniformen wurden von einem bekannten Brühler Fuhrunternehmen gespendet. Präsident war Franz-Josef Pütz, Vizepräsident Franz-Josef Thomas, Schatzmeister Helmut Weber und Geschäftsführer Jürgen Thomassen.

1975/1976

Was für ein Jahr. Immer mehr Mitglieder sah man in den rut-wießen Gesellschaftsjacken. Stolz präsentierten sich ganze Tischreihen in rut-wieß bei zahlreichen Brühler Karnevalsveranstaltungen. Die Schloßgarde stellte mit Walter Feldhaus (Prinz Walter I.), Dieter Haupt (Bauer Dieter) und Günter Schallenberg (Jungfrau Gundi) das erste Schloßgarde-Dreigestirn. Unser Damentanzcorps bekam ein Tanzpaar. Ilse Küpper und Bernd Jansen vertraten mit unseren leckeren Mädchen aus dem Tanzcorps die Farben unserer Gesellschaft von Düsseldorf bis Mainz. Außerdem begleiteten sie unser Dreigestirn bei allen Auftritten. Prunksitzung und Herrensitzung wurden zu Höhepunkten der “rut-wieß-Tollitäten”. Die Prunksitzung wurde live vom Brühler Krankenhaus-Sender auf alle Stationen des Marienhospitals übertragen. Auf der Jahreshauptversammlung wählte die Gesellschaft Helmut Weber zum Präsidenten, Utz Bornemann wurde Schatzmeister. 1976 ging das Amt des Senatspräsidenten von Helmut Vieten auf Klaus Mollenkott über.

1977/1978

Der Senat wählte Klaus Mollenkott zum neuen Senatspräsidenten und Helmut Vieten wurde zum Senatsehrenpräsidenten ernannt. Präsident Helmut Weber begrüßte zum 5-jährigen Jubiläum der Schloßgarde das 100. Mitglied.

1978/1979

Im April 1978 wurde unser Ehrenmitglied Heinrich Schmitz “Schöppe Hein” 75 Jahre alt. Eine große Abordnung der Schloßgarde nahm mit dem Damentanzcorps am Prinzen-Biwak der Düsseldorfer Prinzengarde teil.

1979/1980

Das Sessions-Motto: Et määt uns Freud, üch Freud zu mache, stand nicht von ungefähr auf unseren Orden. Der Schloßgarde-Marsch, komponiert und arrangiert vor Jahren von unserem unvergessenen Ted Borgh und getextet von Josef Hans, war als Schallplatte zu haben.

1980/1981

Die ganz Schloßgarde war auf den Beinen als unser Senatspräsident Klaus Mollenkott am 05. Oktober im Schlosskeller zur Hochzeitsfeier eingeladen hatte. Eine harmonische Jahresabschlussfeier mit zahlreichen Ehrungen schloss ein erfolgreiches Rut-Wieß-Jahr ab.

1981/1982

“Mit etwas Stolz können wir uns heute zu den größten Karnevalsgesellschaften im Erftkreis zählen”, begann Präsident Helmut Weber die Begrüßung der neuen Schloßgarde-Mitglieder. Genau 31 neue Mitglieder hatten sich in der zurückliegenden Session angemeldet.

1982/1983

Sessionsmotto: “De Ring erav, de Erft erop, jeder weiß et, Bröhl steht Kopp”. Kopp standen auch die “Rut-Wießen”. 11 Jahre Schloßgarde rut-wieß hieß unser Motto. 11 Jahre Spaß an der Freud – 11 Jahre im Bröhlsche Fasteteer.

1983/1984

Auch nach unserem Jubiläumsjahr lief es weiter auf vollen Touren. Ende September starteten wir mit einem Bus in Richtung Bobenheim zum Kerwefest. Mit unserem Musikzug und dem Tanzcorps konnten wir uns im Festzug sehen lassen. Auf Initiative von Senatsvize, Eugen Möntenich, fuhr der Senat mit einem Oldtimer-Bus zu einer Besichtigung der Küppers-Brauerei nach Köln.

1984/1985

Traditionsgemäß starteten wir mit unserem Gardecorps-Appell am 13. Januar im Schlosskeller in die Session 1984. Gut besuchte Sitzungen mit einem tollen Programm begeisterten unsere Gäste. Erstmalig war es unserem Senatspräsidenten Wolfgang Schönberg gelungen, Karten für die Puppensitzung im Kölsch-Hänneschen-Theater zu bekommen. 54 Karten waren innerhalb einer Woche vergriffen.

1985/1986

Auch die “Rut-Wießen” waren ganz im Zeichen der 700-Jahr-Feier der Stadt Brühl. Neben dem traditionellen und begehrten Sitzungskarneval wartete die Gesellschaft mit zahlreichen eigenen Veranstaltungen und Beteiligungen auf. Vielen sicher noch in Erinnerung das “Römerfest” in Bessenich. Eingeladen hatte unser Senatspräsident “Theodorus-Vitus” und Gattin. Es war ein einmaliges Fest in den historischen Mauern der Renders.

1986/1987

Jahr für Jahr das gleiche Bild. Nicht heimlich, aber von dem größten Teil der Schloßgardisten unbemerkt, ging unser neuer Prunkwagen seiner Vollendung entgegen. Ein völlig neues Fahrgefühl erwartet auch die Damen unseres Damenelferrates. Mit viel Liebe zum Detail und handwerklichem Geschick entstand durch unsere fleißigen Wagenbauer Ditzi Möllecken, Hans Schneider, Karl Wingen und Manfred Schmidt ein neues Gefährt. Auf der Mitgliederversammlung wurde Werner Gasper neuer Geschäftsführer und Zeugwart wurde Willi Wiese.

1987/1988

Das Jahr begann gleich mit einem Knüller. Kaum war der Termin unserer Damensitzung bekannt (24. Januar), war sie auch schon ausverkauft. Auf unseren Sitzungs-Plakaten war zu lesen: Wir sagen auf Wiedersehen 1989, denn für 1988 heißt es „ausverkauft“.

1988/1989

Schon wieder ein Jubel-Jahr, oder dem Nachwuchs gehört die Zukunft. Mit Prinz Axel I. (Axel Goldmann), Jungfrau Simone (Simone Lersch) und Bauer Jens (Jens Jubert) stellte die Schloßgarde das erste Brühler Kinder-Dreigestirn.

1989/1990

Bei der Mitgliederversammlung wurde Lothar Lersch zum techn. Leiter gewählt, Karl Wingen und Heinz Fahnenstich zu stellvertr. techn. Leitern und Käthe Laufenberg zur stellvertr. Geschäftsführerin. Die Wahl war für 3 Jahre.

1990/1991

Kinder wie die Zeit vergeht. Aus einer Schnaps-Idee wurde eine aktive Truppe der Schloßgarde. Gemeint ist unser Damenelferrat, der 1991 sein 11-jähriges Bestehen feierte. Im März 1980, mit der damaligen Präsidentin Inge Zander und einer Hand voll jecker rut-wießer Wiever, aus der Taufe gehoben, waren die Damen zu einem festen Bestandteil unserer Gesellschaft geworden. Nicht nur unser “Sessionsorden 1991 “ wurde ihrem Jubiläum gewidmet, der Damenelferrat schenkte sich selbst eine Jubiläumsreise zum Oktoberfest nach München. “Jo mei – war das schön”. Dank an Ingrid Möntenich für die Organisation.

1991/1992

Am 13. September 1991 hatten wir zum “Höhner-Konzert” ins Super-Globe (Phantasialand) eingeladen. Eine großartige und hervorragende Veranstaltung, die von der Kölner Mundart- und Gesangsgruppe mit einem Life-CD-Mitschnitt von diesem Konzert gewürdigt wurde. Freud und Leid liegen auch bei uns eng beieinander. Am 08. Oktober verstarb unser Senator und aktives Mitglied Jürgen Krause im Alter von 45 Jahren. Er war seit dem 01.12.1973 Mitglied unserer Gesellschaft.

1992/1993

Auf einer sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung am 20. Mai 1992 im Restaurant Schlosskeller stand die Wahl eines neuen Vorstandes auf dem Programm. Aktiver Präsident, Hans-Peter Breidenbach, gab sein Amt in die Hände von unserem bisherigen technischen Leiter Lothar Lersch, der von der Versammlung einstimmig zum neuen “Präses” gewählt wurde. Hans-Peter Breidenbach fungierte weiter als Vize.

1993/1994

Wie könnte es anders sein, die Schloßgarde stellte in ihrem Jubiläumsjahr ( 22 Jahre ) das Brühler Dreigestirn. Beim offiziellen Empfang im Rathaus wurde das Schloßgarde-Dreigestirn mit Prinz Lothar I. (Lothar Lersch), Bauer Peter (Peter Jubert) und Jungfrau Jocunda (Jochen Goldmann) erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle drei stammten aus den Reihen des Herrenelferrates.

1994/1995

Der Festausschuss Brühler Karneval (FBK) feierte sein 25 jähriges Jubiläum. Auf der Mitgliederversammlung wurde Roswitha Goldmann zur Vizepräsidentin gewählt. Geschäftsführer wurde Albert Scheid, Archivar und Pressewart Dirk Beus, Sitzungspräsident Toni Judersleben, Zeugwart Erwin Hölzer, stellvertr. Schatzmeister Willi Arenz und stellvertr. techn. Leiter Wolfgang Mülfarth.

1995/1996

Auch im Sommer verstand die Schloßgarde zu feiern! Die erste „Italienische Nacht” fand im und am „Ristorante Bel Sit” auf der Kölnstraße statt. Zu den Klängen der „Italia Tropical” wurde bis zum Morgen gefeiert und getanzt. Unser Solo – Tanzmariechen Annette Ruland konnte sich im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften platzieren.

1996/1997

Unser Damenelferrat machte seine Jahrestour nach Hamburg. Neben Reeperbahn wurde auch das Musical „Cats“ besucht. Der Senat blieb lieber in heimatlicher Umgebung und verbrachte seinen Senats-Ausflug im Phantasialand. Im Chinatown-Restaurant sorgten Margot Nahrings und Roland Frank für das leibliche Wohl. Auf der Mitgliederversammlung wurde Hans-Peter Sester zum Sitzungspräsident gewählt, Literat wurde Hans-Peter Breidenbach.

1997/1998

Die Mitglieder wählten auf der Mitgliederversammlung Heinz-Willi Limbach zum Pressesprecher, Archivar und Zeugwart. Unsere jährliche Wanderung ging diesmal in die Eifel. Organisiert wurde sie von Hanne Flitter, Gertrud Breidenbach und Hilde Küpper. 75 Mitglieder erreichten das Ziel ohne Fußkranke.

1998/1999

Bei der Mitgliederversammlung wurde Helmut Lieven neuer Vizepräsident, Presse- sprecher wurde Willi Arenz und Waltraud Küsters wurde zur stellvertr. Schatzmeisterin gewählt. Ein voller Erfolg – besonders für unsere Kasse – war wieder mal unsere italienische Nacht am 20.06.1998 bei unserem Senator Paolo Paris. Nach 1994 – zum vierten Mal in der Geschichte unserer Gesellschaft – wieder ein Brühler Dreistirn von den „Rut-Wießen.” Mit Prinz Matthias II. (Matthias Lövenich), Bauer Hans-Peter (Hans-Peter Breidenbach) und Jungfrau Wolfine (Wolfgang Mülfarth) kamen alle drei aus den Reihen unseres Herrenelferrates. Den Schloss Chinesen erhielt 1999 der Brauereibesitzer Hartmut Giesler.

1999/2000

Ein Jahr voller Höhepunkte und Jubiläen in der „Millenniums-Session 2000” stand vor der Tür. Unser Damenelferrat feierte das 20 jährige Bestehen mit einem tollen Programm zur „Jubiläums-Damensitzung” am 9. Februar 2000. Höhner, Paveier, Bernd Stelter, Blom + Blömcher, u.v.m., alles was Rang und Namen hat, stand auf der Brühler Bühne. Auch unsere Jüngsten feierten ein jeckes Jubiläum „11 Jahre Clownkinder.” Aus diesem Anlass stellte die Schloßgarde zum dritten Mal das Brühler Kinderdreigestirn. Prinz Dennis I. (Dennis Lis) Bauer Dominic (Dominic Kock) und Jungfrau Kristina (Kristina Müller) kamen alle aus den Reihen der Clownkinder. Der Senat wählte mit Erwin Hölzer einen neuen Senatspräsidenten, und sein langjähriger Vorgänger Rolf Thienemann wurde zum Senats-Ehrenpräsidenten ernannt. Beim Gardecorps Appell erhielt Dieter Geuenich, der Präsident der Blauen Zylinder, den Schloss Chinesen.

2000/2001

Bei der Mitgliederversammlung wurde Wolfgang Vaupel zum Sitzungspräsident gewählt. Man konnte sagen: Alle Rut-Wieße sind op jöck. Den Damenelferrat zog es als Jubiläumstour nach Berlin (1. – 4. Juni 2000.)

2001/2002

Mitten im Sommer erschien das Gardecorps im Brühler Schlosspark in voller Montur. Das Schloss bildete die Hintergrund-Kulisse für das erste Gruppenfoto unseres Gardecorps mit dem neuen Musikzug. Über 700 bestens gelaunte jecke Männer kamen zu unsere 30. Herrensitzung, die diesmal genau am 11. im 11. stattfand, ins Tanzsportzentrum an der Bonnstraße. Berni Breu, Komponist und Texter zahlreicher Brühler Karnevalslieder und Gründer der Brühler Musical Clowns, bekam beim Gardecorps Appell im festlich geschmückten Ramada Hotel unseren Schloss Chinesen verliehen.

2002/2003

Bei der Mitgliederversammlung im Mai wurde Gisela Kühn zur Geschäftsführerin gewählt und löste damit den langjährigen Geschäftsführer Albert Scheid ab. Zeugwart wurde Wolfgang Lis und stellvertr. techn. Leiter wurde Wilfried Wagner. Der Senat gründet das „Corps a la Suite”, ein Offiziers-¬Corps zur Verstärkung unseres Gardecorps. Pfarrer Hans-Gerd Wolfgarten wurde zum Corps-Pfarrer und Ehrenmitglied ernannt.

2003/2004

Wie immer im Leben liegen „Freud und Leid” oft nah beisammen. Verabschieden mussten wir uns von zwei langjährigen Senats-Mitgliedern unserer Gesellschaft. Willy Wiese und Heinz Jubert haben uns für immer verlassen. Ein Jahr vor ihrem Jubiläumsjahr stellte die Schloßgarde ein „Doppel-Dreigestirn.” Ein Novum in der langen Vereinsgeschichte. Mit Prinz Jens-Peter I. (Jens-Peter Kühn) Bauer Ekkehard (Ekkehard Crombach) und Jungfrau Henriette (Heinz Klein) stammten die „Großen” allesamt aus den Reihen unseres Senats.

2004/2005

Am 26.05.2004 verstarb Ulli Frank, ehemals FBK-Präsident, Ehrensenator der Schloßgarde und Verdienstträger des Schloss Chinesen aus dem Jahr 2001. Zum 5. Mal führte die Schloßgarde in Zusammenarbeit mit dem „Stammtisch Kölner Karnevalisten“ nun schon den Vorstellabend durch, mittlerweile im Brauhausgarten Alt Brühl. Im Jahr 2005 feierte die Schloßgarde ihr 33 jähriges Bestehen.

2005/2006

Anlässlich ihres 33 jährigen Bestehens machte die Schloßgarde mit dem Ausflugsschiff Anja eine Jubiläumsfahrt auf dem Rhein. Über 100 Teilnehmer genossen einen herrlichen Sommerabend und tanzten bis spät in die Nacht. Nach 8 Jahren als Kommandant an der Spitze des Gardecorps gab Helmut Schmitz die Verantwortung an Rolf Kaus, der von nun an dem Gardecorps als Kommandant vorstand.

2006/2007

Bei der Mitgliederversammlung wurde Wolfgang Lis zum Vizepräsidenten gewählt. Zeugwart und Archivar wurde Jochen Kurz, stellvertr. Schatzmeisterin Anne Achnitz, und Jürgen Kock wurde stellvertr. techn. Leiter. Die Schloßgarde ließ eine Veranstaltung aus dem Jahre 1981 wieder aufleben: das Brunnenfest am Schlesinger-Brunnen im Steinweg. Als Innenstadtgesellschaft präsentierte sich die Schloßgarde mit einem Sommerfest im Herzen von Brühl.

2007/2008

Im Juli 2007 schied Erwin Hölzer als Senatspräsident aus. Sein Nachfolger wurde der bisherige Senatsvizepräsident Jens-Peter Kühn. Annette Rosen-Roevenich und Konrad Sahler übernahmen von Astrid Kock die Leitung der Clownkinder und des Tanzcorps. Auf Grund der positiven Resonanz führte die Schloßgarde wieder ein Brunnenfest durch. Am 08.09.2007 verstarb Karl Heinz Sicken, Ehrenpräsident des FBK’s, Ehrensenator der Schloßgarde und Verdienstträger des Schloss Chinesen 1998.

2008/2009

Nach 16 Jahren an der Spitze der Gesellschaft zog sich Lothar Lersch zurück. Sein Nachfolger und neuer Präsident wurde Wolfgang Lis. Die Schloßgarde wurde Ausrichter des 2. Corps-Biwaks, einer Veranstaltung, die im Jahr zuvor von den Fidelen, den Treuen Husaren und der Schloßgarde in Leben gerufen wurde. Die Schloßgarde hatte ihr Biwak im Schwadorfer Feld aufgeschlagen. Über 2 Tage wurde gefeiert, und es wurden Wettkämpfe durchgeführt. Am Sonntagmorgen zelebrierte Corps Pfarrer Wolfgarten eine Feldmesse.

2009/2010

In diesem Jahr ging die Wandertour der Gesellschaft zu Fam. Odenhausen in die Eifel. Nach einer ausgedehnten Wanderung verbrachte man einen wunderschönen Sommertag im Garten der Fam.Odenhausen. Unter dem Motto „Man trägt wieder Hut“ traf sich der Senat auf Einladung der Senatoren H.Amberg, H.P.Zimmermann und H.Kaus im Garten von H.Amberg zu einem Sommerfest. Der Herrenelferrat reiste nach Bergneustadt und schipperte über den Biggesee. Am 20.06.2009 verstarb unser Senatsehrenpräsident Rolf Thienemann.

2010/2011

Am 24.04.2010 feierte die Stadt Brühl die Verleihung der Stadtrechte vor 750 Jahren. Eine Fahnenabordnung der Schloßgarde nahm am Festumzug teil. Bei der Mitgliederversammlung im Mai wurde Helmut Lieven zum Vizepräsidenten gewählt. Neuer Zeugwart wurde Dieter Hoever, Heinz Willi Limbach wurde Archivar und Valerie Wagner neue stellvertr. Schatzmeisterin. Am 13.07.2010 verstarb unser Herrenelferratsmitglied Wolfgang Engels.

2011/2012

Mitte März 2011 wählte der Senat einen neuen Vorstand: Senatspräsident Fritz Wittig, Vize-Senatspräsident Maternus Roevenich, Senats-Geschäftsführer Jürgen Conzen. Bei der Mitgliederversammlung wurde Jürgen Kock zum Vizepräsidenten gewählt. Der Vorstand setzte Reiner Nupens kommissarisch als stellvertr. techn. Leiter ein. Am 16.05.2011 verstarb unser langjähriges Mitglied Marianne Kehler. Jochen Goldmann, Jungfrau im Dreigestirn 1994, verstarb am 26.05.2011.

2012/2013

Bei der Mitgliederversammlung im Mai 2012 wurden Wolfgang Lis als Präsident und Helga Hahnen als Schatzmeisterin in ihren Ämtern bestätigt. Stellvertr. Geschäftsführerin wurde Annette Rosen-Roevenich. Außerdem wurden 3 Beisitzer eingesetzt: Detlev Junker im Bereich Presse, Ralf Schönenberg in der techn. Abteilung und Guido Vetterling übernahm die Verantwortung für unser Festheft. Am 03.04.12 verstarb unser Ehrensenator und langjähriger Prinzenführer Paul Kühl, im Alter von 70 Jahren verließ uns unser Mitglied Peter Mannal. Die Schloßgarde feierte 2012 ihr 40 jähriges Jubiläum. Dazu wurde das Brunnenfest Ende Juni 2012 erstmals über 2 Tage gefeiert. Standort war wieder die Uhlstraße vor dem neuen Rathaus.

2013/2014

Im Jahr 2013 feierte das Tambour Corps Gut Klang Keldenich, das unser Gardecorps seit über 15 Jahren bei seinen Auftritten begleitet, sein 90 jähriges Vereins-Jubiläum. Der Wandertag führte die Schloßgarde am 15.09.2013 von Euskirchen-Billig zur Burg Zievel und wieder zurück. Unter der ortskundigen Führung von A.u.M.Roevenich machten die Schloßgardisten bei idealem Wetter eine ausgedehnte Wanderung durch das Euskirchener Land.

2014

Das Geschäftsjahr 2014 ist ein Schrumpfjahr, es endet am 31.12.2014. Ab 2015 ist das Geschäftsjahr dem Kalenderjahr angeglichen und geht jeweils vom 01.01. – 31.12. eines Jahres. Die Schloßgarde gründete unter dem Namen „Schloßgarde der Stadt Brühl rut-wieß Große Karnevalsgesellschaft von 1972 Förderverein e.V.“ einen Förderverein. Es wurde die vorläufige Gemeinnützigkeit beantragt. Bei der Mitgliederversammlung am 28.05.14 standen Neuwahlen an. Detlef Junker wurde zum Pressewart und Hans-Peter Fischer zum Archivar gewählt. Die Mitglieder verabschiedeten eine Neufassung der Satzung.

2016

2016 feiert die Schloßgarde ihr 44 jähriges Jubiläum. Auf dem Gardecorps Appell wurde Guido Vetterling mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Den Schloss Chinesen erhielt der langjährige Kinderprinzenführer Roland Mohlberg. Zum letzten Mal fand im Kletterturm „Jeck mit Rut-wieß“ statt. Zukünftig wird ein Uniform-Appell in anderer Form stattfinden. Kneipenkonzert mit „De Räuber“ am 31.03.2016 im „Schloßkeller“ im Haus Wetterstein. Erstmals richteten wir am letzten Aprilwochenende in der Brühler Innenstadt vor dem Rathaus den ersten Brühler Wein- und Spargelmarkt aus. Gemeinsam mit der Stadt Brühl wurde auch offiziell die Spargelsession eröffnet. Aufgrund der sehr positiven Resonanz ist eine Fortsetzung geplant. In diesem Jahr stand wieder die Wahl des Vorstandes an. Die langjährigen Mitglieder Helga Hahnen und Gisela Kühn schieden aus. Die Position der Leitung des Tanzcorps sowie der Clownkinder wurde ebenfalls neu besetzt mit Assia Schneider und Stefanie Froebes. Hier schieden nach langjähriger Tätigkeit Annette Rosen-Roevenich und Konrad Sahler aus. Neue Mitglieder konnten für die Arbeit im Vorstand gefunden werden und bereits vorhandene Mitglieder übernahmen neue Positionen.

2017

Auf dem Gardecorps Appell wurde Wolfgang Vaupel vom Karnevalsverband Rhein Erft (KRE) mit dem BDK-Verdienstorden in Gold ausgezeichnet. Am ersten Maiwochenende haben wir zum zweiten Male den Wein- und Spargelmarkt ausgerichtet. Die Veranstaltung erfreut sich steigender Beliebtheit. Bei der Jahreshauptversammlung schied Jürgen Kock als Vizepräsident aus. Seine Position wurde übernommen von Karl-Heinz Thrum. Zur 13. Auflage des Brunnenfestes lud die Schloßgarde Ende Juli ein. Bei bestem Wetter war diese Veranstaltung wiedermal ein toller Erfolg. Im September wurden umfangreichen Arbeiten im Außenbereich unseres Vereinsheims durchgeführt. So wurde der komplette Innenhof gepflastert und eine Toranlage wurde eingebaut. Straußenwirtschaft statt Wandertag Unter dem Motto „Nachbarschaftsfest Rut-Wieß“ fand der diesjährige Wandertag in unserem Vereinsheim statt. Neben den Mitgliedern waren unsere unmittelbaren Nachbarn eingeladen. Höhepunkt der Veranstaltung war ein unplugged Konzert der Domstürmer. Am 05.11. fand unsere alljährliche Herrensitzung im Tanzsportzentrum in der Bonnstraße statt. Die Party Rut-Wieß fand am 17.11. statt. Wie auch in den Jahren zuvor, im Cultra in Brühl-Ost. Mit dem Adventskölsch am 08.12. in unserem Vereinsheim, beendeten wir die Veranstaltungen 2017.

2018

Das Gardecorps Appell fand erstmalig im Kaiserbahnhof statt. Der Schlossschinese wurde an die Feuerwehr Brühl verliehen. Rolf Kaus und Heinz Fahnenstich wurden für ihre 44-jährige Mitgliedschaft geehrt. Wolfgang Vaupel erhielt die goldene Verdienstnadel vom Festausschuss Brühler Karneval. Für seine Verdienste als langjähriger Sitzungspräsident erhielt er von der Schloßgarde ein Bildband mit Momenten seines karnevalistischen Schloßgarde-Lebens. Unser Fischessen fand zum ersten Male im Gregors statt. Ende April standen auf der Jahreshauptversammlung wieder Wahlen für einige Vorstandspositionen an.