1999

Den Schloss Chinesen erhielt 1999 der Brauereibesitzer Hartmut Giesler.

Auch unsere „Kleinsten” hatten in der Session großes geleistet. Nach der Premiere beim Gardecorps Appell hatten sie in der Folgezeit als Begleitung des Kinder Dreigestirns über 100 Auftritte absolviert. Der Höhepunkt war die Teilnahme am Brühler Zug, an dem sie erstmals im eigenen Wagen teilnahmen.

Die Schloßgarde ist immer für etwas Neues gut. Am Karnevalsdienstag wurde in der Brühler Innenstadt wieder „Ne Nubbel” verbrannt. Diese schöne Tradition fand jahre¬lang nicht mehr statt. Vor unserem Gardecorps-Stammquartier „Brühler Hof“ auf der Uhlstrasse wurde nach langer Zeit wieder der Nubbel zu Grabe getragen, feierlich zelebriert von Pastor „Don Vaupello”, Wolfgang Vaupel.

Fazit: Es war eine schöne Session besonders für und mit unserem Nachwuchs.