1998

Unser Gardecorps meldete beim Gardecorps Appell am 11.01.1998 acht Neuzugänge.

4 Gardisten und 4 Marketenderinnen wurden feierlich vereidigt. Eins fehlte unserem Gardecorps bei seinen Auftritten, „Ne Plaggen” (für Zugereiste eine Fahne).Unser Garde-corps-Mitglied Paolo Paris, sah das auch so und schenkte dem Gardecorps eine eigene Fahne. Diese wurde feierlich beim Gardecorps Appell übergeben.

Der Schloss Chinese wurde in diesem Jahr an Karl Heinz Sicken, den Ehrenpräsidenten des Brühler Festausschusses, verliehen.

Der Brühler Rosensonntag Zug musste für Lothar ein glücklicher Tag gewesen sein. Von seinem Stammplatz „dem Feldherrenhügel” auf unserem großen Gesellschaftswagen sah er nur „rut-wieße” Kostüme und Uniformen. Die Schloßgarde präsentierte sich im närrischen Elias in einer bis daher noch nie dagewesenen Stärke, als rot-weißer Lindwurm. Maßgeblichen Anteil daran hatte natürlich auch das neu gegründete Gardecorps, das erstmals als Fußgruppe mit einer eigenen Feldküche am Zug teilnahm, sowie die neue Clowngruppe aus Mitgliedern der Schloßgarde.

Bei der Mitgliederversammlung wurde Helmut Lieven neuer Vizepräsident, Presse- sprecher wurde Willi Arenz und Waltraud Küsters wurde zur stellvertr. Schatzmeisterin gewählt.

Ein voller Erfolg – besonders für unsere Kasse – war wieder mal unsere italienische Nacht am 20.06.1998 bei unserem Senator Paolo Paris.

Nach 1994 – zum vierten Mal in der Geschichte unserer Gesellschaft – wieder ein Brühler Dreistirn von den „Rut-Wießen.” Mit Prinz Matthias II. (Matthias Lövenich), Bauer Hans-Peter (Hans-Peter Breidenbach) und Jungfrau Wolfine (Wolfgang Mülfarth) kamen alle drei aus den Reihen unseres Herrenelferrates.