1996

Unser Damensitzung fand immer mehr Zulauf bei den Brühler Damen. Am 17. Januar 1996 meldet der Damenelferrat: die Sitzung ist ausverkauft.

„Ein toller Tag für die Schloßgarde,” schrieb der Schlossbote über unser 10. Gardecorps Appell. Über 200 Mitglieder und Gäste konnte wir im festlich dekorierten Saal des Hansa-Hotels begrüßen. Der Grund: Die Schloßgarde vergab erstmals eine neue Auszeichnung an Bürger unserer Stadt, die sich um den Brühler Karneval verdient gemacht haben. Bei der Auszeichnung handelte es sich um den „Schloss Chinesen”, eine 22 cm große Porzellanfigur, deren Original im Vestibül in Schloss Augustusburg steht. Diese Auszeichnung sollte nun alljährlich beim Gardecorps ¬Appell verliehen werden.

Es war uns eine besondere Ehre den ersten Schloss Chinesen an den langjährigen Brühler Bürgermeister und unseren Ehrensenator Herrn Wilhelm Schmitz zu verleihen.

Ein Wechsel an der Spitze des Herrenelferrates. Wolfgang Vaupel löste Ditzi Mölleken nach 7 Jahren „Elferratsbaas” ab.

Unser Damenelferrat machte seine Jahrestour nach Hamburg. Neben Reeperbahn wurde auch das Musical „Cats“ besucht.

Der Senat blieb lieber in heimatlicher Umgebung und verbrachte seinen Senats-Ausflug im Phantasialand. Im Chinatown-Restaurant sorgten Margot Nahrings und Roland Frank für das leibliche Wohl.

Auf der Mitgliederversammlung wurde Hans-Peter Sester zum Sitzungspräsident gewählt, Literat wurde Hans-Peter Breidenbach.

Sportlich wurde es im Sommer beim „1. Grand Slam-Turnier der Schloßgarde.” Auf der Anlage des TC Entenfangs in Wesseling konnten unsere „Tennis-Asse” beim nicht ganz ernst zu nehmenden Tennisturnier ihr Können zeigen.

Viel zu früh verstarb am 11. Juni 1996 unser Ehrensenator und langjähriger Freund und Förderer unserer Gesellschaft Peter Harf.

Der 19. August 1996 sollte für die Schloßgarde zu einem denkwürdigen Tag werden. Im „Ristorante Bel Sit“ trafen sich sieben Mitglieder (Peter Jubert, Rolf Kaus, Jochen Kurz, Paolo Paris, Rolf Ruland, Helmut Schmitz und Ulrike Hessen-Schmitz) zur Gründung eines uniformierten Gardecorps. Zwar war diese Idee nicht ganz neu, doch schlugen viele Gründungs¬versuche in den Jahren zuvor immer wieder fehl. Diesmal schien es zu klappen.