1984

Auch nach unserem Jubiläumsjahr lief es weiter auf vollen Touren. Ende September starteten wir mit einem Bus in Richtung Bobenheim zum Kerwefest. Mit unserem Musikzug und dem Tanzcorps konnten wir uns im Festzug sehen lassen.

Auf Initiative von Senatsvize, Eugen Möntenich, fuhr der Senat mit einem Oldtimer-Bus zu einer Besichtigung der Küppers-Brauerei nach Köln. Zu vorgerückter Stunde wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt, d.h. gekostet, ob das Kölsch auch so gut schmeckt, wie es gebraut wird. Bei einem gut besuchten Senats-Frühschoppen erzählte der Kölner Ex-Prinz Günther Deibert Anekdoten aus dem Leben eines Kölner Karnevalsprinzen.

Fünf Jahre “Elferratsfrühschoppen”, dieses kleine Jubiläum wurde von unserem Herrenelferrat 

ganz besonders gefeiert. Auf einem umgebauten Frachter aus dem Jahre 1904 erlebten 14 Elferrä¬te abenteuerliche Tage auf schwankenden Planken im holländischen Isselmeer.

Am 28. April gratulierten wir unserem Ehrenmitglied “Schöppe Hein” – alias Heinrich Schmitz – 

zum 80. Geburtstag. Eine starke Abordnung mit Präsident Peter Rösberg und Senatspräsident Wolfgang Schönberg besuchten den ältesten Gardisten in seinem Pingsdorfer Haus und ernannten Heinrich Schmitz zum Ehrensenator der Gesellschaft.

Traditionsgemäß starteten wir mit unserem Gardecorps-Appell am 13. Januar im Schlosskeller in die Session 1984.

Gut besuchte Sitzungen mit einem tollen Programm begeisterten unsere Gäste. Erstmalig war es unserem Senatspräsidenten Wolfgang Schönberg gelungen, Karten für die Puppensitzung im Kölsch-Hänneschen-Theater zu bekommen. 54 Karten waren innerhalb einer Woche vergriffen.

Nach langem Suchen fanden wir im Saal Neffgen an der Gartenstrasse endlich einen geeigneten Treffpunkt nach dem Brühler Zug. Bei Erbsensuppe, Bier und Apfelkorn schunkelten und tanzten wir mit unseren zahlreichen Gästen und Freunden. Ein echtes “rut-wießes-Familienfest”.